← zurück zur Kategorie Argos-Journal , Wirtschaft

Vor 30 Jahren: Fahrzeugproduktion von Volkswagen in Zwickau startet

Parallel zur laufenden Trabant-Produktion startete am 21. Mai 1990 im Zwickauer Fahrzeugwerk die Fertigung des ersten Volkswagen in Sachsen – ein alpinweißer Polo.

Vor 30 Jahren ist im Zwickauer Fahrzeugwerk (damals Mosel) der erste Volkswagen vom Band gelaufen: ein alpinweißer Polo mit 40 kW (55 PS). Bis heute sind in Zwickau rund 6 Millionen Volkswagen der Modelle Polo,
Golf, Golf Variant, Passat Limousine, Passat Variant und ID.3 produziert worden.

Im Jubiläumsjahr endet auch die Ära der Verbrenner in Zwickau. Ab Sommer diesen Jahres werden hier dann ausschließlich vollelektrische Fahrzeuge gefertigt. Nachdem der ID.3 bereits seit November 2019 gefertigt wird, feiert der ID.4 in den kommenden Monaten seinen Produktionsstart. 2021 folgen weitere Modelle, darunter auch von SEAT und AUDI. Anlässlich des Jubiläums wurde diese Woche der 222. Ladepunkt von Volkswagen in Zwickau in Betrieb genommen.

„Die automobilen Wurzeln in Sachsen reichen zurück bis 1904. Mit seinem Engagement hat Volkswagen vor 30 Jahren an diese Tradition angeknüpft. Mit der Transformation in die Elektromobilität stellen wir nun die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft“, sagt Reinhard de Vries, Geschäftsführer Technik und Logistik der Volkswagen Sachsen GmbH. Dazu gehöre auch eine adäquate Ladeinfrastruktur, ergänzt Lars Thielemann, Leiter Planung: „Wir bei Volkswagen reden nicht nur darüber, sondern werden verstärkt selbst aktiv.“

Lars Thielemann, Leiter Planung (r.) und Jens Rothe, Vorsitzender Gesamtbetriebsrat Volkswagen Sachsen, bei der Inbetriebnahme des 222. Ladepunkts von Volkswagen Sachsen. Beide Bilder: VW Sachsen GmbH

Jens Rothe, Vorsitzender des Gesamtbetriebsrats der Volkswagen Sachsen GmbH: „Wir blicken auf 30 Jahre zurück, in denen die Belegschaft der Volkswagen Sachsen GmbH stark gewachsen ist. Aus den einst 500 Kolleginnen und Kollegen in Zwickau 1990 sind mittlerweile über 10.000 an unseren drei Standorten Zwickau, Dresden und Chemnitz geworden. Rechnet man die Zulieferindustrie und die Dienstleistungsbranche hinzu, sind mit dem Volkswagen Engagement in Sachsen über 40.000 Arbeitsplätze verbunden. Diese Entwicklung steht auch für die
wirtschaftliche und soziale Sicherheit der Menschen in unserem Bundesland.“

Zum Jubiläum hat Volkswagen heute in Zwickau den 222. Ladepunkt aller drei sächsischen Werke in Betrieb genommen. Bis Ende 2020 soll sich die Zahl auf mehr als 400 Ladepunkte erhöhen, lautet das Zwischenziel. Die größtenteils auf 11 kW Leistung ausgelegten Ladepunkte sind vor allem für Mitarbeiter, Gäste und Kunden von Volkswagen vorgesehen. Ein Teil wird auch auf öffentlichen Parkflächen rund um die Standorte entstehen. Wichtig: Gespeist werden alle Ladesäulen mit Strom, der zu 100 Prozent aus regenerativen Quellen stammt.

Kommentieren Sie den Artikel: